Nachdem ich meine D50 durch eine D90 ersetzt habe wurde schnell der Wunsch nach „Geotagging“ geweckt, denn an der D90 ist im Gegensatz zur D50 ein entsprechender Anschluss vorhanden. Geotagging ist neudeutsch für: Ermitteln des Längen- und Breitengrades des aktuellen Standortes anhand von GPS-Satelliten und Einfügen dieser Koordinaten direkt in die Zusatzinformationen (Metadaten) des Fotos.

So weiss man im Nachhinein, wo das Foto entstand. Aber nicht nur das: viele Fotoverwaltungsprogramme (wie z. B. iPhoto) oder Online-Fotodienste (wie z. B. flickr.com) können solche Fotos dann selbstständig auf einer Landkarte darstellen oder nach Aufnahmeort gruppieren.

DSC_9625

Um mit neueren Nikon-Kamera-Modellen Geoinformationen zu erhalten, wird gerne der Original Nikon GPS Empfänger GP-1 empfohlen. Dieser ist allerdings mit einem Verkaufspreis von über 200 EUR überteuert. Deshalb habe ich mich für den fast baugleiche und technisch nahezu identische „Phottix Geo One“ entschieden und bis jetzt nicht bereut. Das Phottix kostete gerade mal die Hälfte, ausserdem sind ein Kabelfernauslöser und diverse Kabel bereits enthalten.

Das Phottix wird genau wie das Nikon-Modell einfach auf den Blitzschuh gesteckt. Ist da schon ein externes Blitzgerät, so kann man den Empfänger auch einfach am Kabel herunterbaumeln lassen – was natürlich lediglich eine suboptimale Lösung darstellt…

Advertisements