DSC_1620Ach, da werden unsere so genannten Spitzenpolitiker also anders gegen die neue Grippe geimpft, als Otto Normalbürger? Sollen sie doch. Aber bitte nicht mit unseren Steuergeldern.

Laut unserem Ex-Bundestags-Abgeordneten Dr. Wolfgang Wodarg ist jemand von der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) zu Novartis (produziert Impfstoff gegen Schweinegrippe) gewechselt, nachdem er die Vogelgrippe „erfolgreich“ proklamiert hatte. Wodarg hält die damalige Panikmache für eine gezielte Kampagne der Pharmaindustrie. Auch die Bundesregierung ist auf das „Marketing“ hereingefallen und hat vor einigen Jahren für 200 Millionen Euro Impfstoffe (Tamiflu, Novartis) gegen die Vogelgrippe eingelagert. Vogelgrippe? War das nicht die Krankheit, die es beim Menschen nie gegeben hat?

Und nun kommt die Schweinegrippe. Ich frage mich, was ist schlimmer: Sich der Natur zu stellen und wie von der Evolution gewollt die eigene Abwehr stärken? Oder ein Medikament verabreichen lassen, für das es weder Langzeitstudien noch Empfehlungen für z. B. Kinder oder Schwangere gibt?

Advertisements