… und ich sach noch …

(Foto: currybet) Beim Spiel 1899 – Leverkusen der letzten Bundesliga-Saison ging es meiner Meinung nach nicht mit rechten Dingen zu, siehe dazu meinen damaligen Artikel. Auch bei anderen Spielen fiel mir auf, dass bei kleineren Entscheidungen (Einwürfe, Trikot zupfen, Abseits …) generell einseitig gepfiffen wurde.

Man meint immer, ein korrupter Schiedsrichter könne ein Spiel nur mit „großen“ Entscheidungen beeinflussen. Meistens reicht es aus, wenn ein Schiedsrichter sämtliche strittigen Szenen einseitig pfeift. Das fällt nicht groß auf und macht den Gegner madig und aggressiv. Irgendwann rastet ein Spieler aus, beschimpft den Schiri oder foult grob und fliegt vom Platz. Ich denke, Entscheidungen wie z. B. ungerechtfertigte Elfmeter oder Aberkennung eines regulären Tores werden von korrupten Schiedsrichtern erst „im Notfall“ getroffen, also wenn das „Zielergebnis“ auf der Kippe steht.

Advertisements