Nicht nur, dass eine seit sieben Monaten bekannte Schwachstelle in einer zentralen Funktion von Mac OS X (Leopard und Snow Leopard) nicht umgehend von Apple gefixt wird, nein, es ist auch das erste mal, dass mehrere Dinge zusammen kommen: Es kursiert ein so genannter Exploit, der es Kriminellen recht einfach macht, diese Sicherheitslücke auszunutzen. Dazu kommt die Möglichkeit der Ausnutzung der Schwachstelle durch blosses ansurfen einer präparierten Website oder öffnen einer E-Mail, also ohne grosses Zutun des Benutzers. Diese Konstellation gab es bislang meistens bei Windows, nicht aber beim Mac OS X.

Liebe Firma Apple, das darf nicht passieren. Andere Hersteller und die Open Source Gemeinde haben das Problem schon lange gelöst, ihr hinkt lockere sieben (!!) Monate hinterher…

Advertisements