Im März 2008 habe ich mein MacBook (Penryn 2,4 GHz, 2GB, 160 GB) erstanden, jetzt wurde es Zeit für eine Erweiterung. Nicht dass es zu langsam gewesen wäre, aber schneller ist immer besser. Am leichtesten auszutauschen sind Hauptspeicher und Festplatte, also habe ich mich genau da dran gemacht.

Den bestehenden Hauptspeicher von 2 x 1 GB habe ich ersetzt durch 2 x 2GB von DSP Memory.

Als Laufwerk kommt jetzt statt einer 160-GB-Hitachi-Platte eine SSD von Intel zum Einsatz, die X25-M mit 160 GB Kapazität (Afiliate-Link).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein paar Zeiten habe ich handgestoppt:

Booten des Systems (Mac OS X 10.6.6) bis zum Anmeldebild:
vor der Erweiterung: 38,2 Sekunden – jetzt: 24,6 Sekunden

Start Aperture:
12,5 – 3,5 Sekunden

Start iMovie:
14,9 – 5,7

Start GarageBand:
25,7 – 9,3

Ein satter Geschwindigkeitsvorteil, der sich durchaus auch beim Arbeiten mit dem MacBook bemerkbar macht. Ganz eklatant ist der (gefühlte) Performancegewinn beim Aufruf des Dashboards mit zahlreichen Widgets. Das geht jetzt ratz fatz!

Bin vollauf zufrieden – nein, ich bin begeistert. Ich hoffe, dass das so bleibt.

Als kleines „Leckerli“ habe ich noch ein zweites Original-Netzteil (Afiliate-Link) für meine Notebook-Tasche gekauft, damit ich das bisherige immer zu Hause belassen kann.


Flattr this

Advertisements